Ist ein Kostendach in der Offerte verbindlich?

Eine Offerte mit Kostendach legt eine Preis-Obergrenze fest. 


Das Kostendach bietet eine Kostensicherheit für den Kunden. Liegt der Aufwand unter dem ­Maximalbetrag, ist nur dieser tatsächliche Aufwand des Anwalts oder der Anwältin geschuldet. Das Kostendach hat den Vorteil, dass der Anwalt bzw. die Anwältin für die vereinbarte Dienstleistung nicht mehr verlangen kann. Die vereinbarte Obergrenze ist verbindlich. 

 

Der Anwalt gibt in der Offerte seinen voraussichtlichen Mindestaufwand ("Min. geschätzte Stunden") an, der vom Kunden als Sicherheitsleistung bzw. Kostenvorschuss geleistet wird. 




 


N
Nina ist der Autor dieses Lösungsartikels.

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.